zurück

jarvis cocker- journey into the outside

ist der titel einer channel 4 mini-serie (4 episoden jeweils 50min  regie: martin wallace aus dem jahr 1999 ) in der
jarvis cocker ausgedehnte reisen zu parallelwelten der sog. outsider-kunst macht.cocker als student
der st. martins school ofthe art ist interessiert an der fragestellung "warum machen menschen kunst" und wünscht sich kunstansätze ohne "gap between art and life". er findet in der bibliothek der schule das buch "fantasy worlds" von deidi von schaewen und john maizels. jahre später kommt es dann zu einer reise zu einigen, der in dem buch vorgestellten orte und menschen. sehr repektvoll, nähert er sich den lebenskunstwerken von künstler_innen, die ihre unmittelbare umwelt wie gärten, häuser aber auch große arial, mit ihrer kunst gestalten - sowohl manisch wie bombastisch und ein traum vom selbstausdruck.
ein paar bilder aus dem film und der anfang des off-kommentars mit der motivation zu diesem film finden sich
hier

bildwechsel hat die sendungen innerhalb einer privatsammlung archiviert - der film ist während der
öfnungszeiten ansehbar.

im film werden z.b. die folgenden environments gezeigt:

 

ebenfalls in die kategorie gehört das
owl-house
als lebenskunstwerk von helen martins - die ab 1945 ihr haus in nieu-bethesda (südafrika) transformierte.
es ist heut ein museum und wird durch eine stiftung betreut. eine videodokumentation einer
künstlerinnen-exkursion im jahr 2008 ist hier anszusehen - oder auch bei bildwechsel.

auch das lebenswerk von susanne wenger gehört unbedingt in diesen zusammenhang.

in der bildwechsel-videokollektion ist der film über susanne wenger
ein leben mit den göttern von claudia willke

ausserdem gibt es großartige kataloge und bücher über susanne wenger
im künstlerinnenarchiv von bildwechsel.