zurück

 

"ja -können sie denn davon leben" dürfte eine der smalltalk-floskeln sein, die dem lebensentwurf künstlerIn zu jederzeit am wenigsten nahekam.
die idee der "boheme " verklärte es:


und wahr ist: künstlerInnen leben "unter niveau" - ob es nun wie früher durch sozialhilfe oder derzeit als hartz IV markiert wird. es gibt ausnahmen - aber das sind eben ausnahmen.
zahlenspiele - die daten ändern sich dauernd ( diese sind von 2005):
die statistik der künstlersozialkasse weist ein durchschnittseinkommen der bundesweit rund 55 000 bildenden künstlerInnen von 10 509 euro jährlich aus.
der künstler verdient dabei rund 12 000, die künstlerin 8000 euro - ergo: verschwindend wenige können von ihrer kunst leben.  in hamburg dürften es etwa 3 % der etwa 3.000 künstlerinnen sein, die einnahmen über den kunstmarkt haben, von denen sie - zumindest eine zeitlang - leben können.

über ein experiment in sachen künstlerischer existenz berichtet dieser blog.