zurück

widerstände als experiments in living

im folgenden gibt es via links einblick in künstlerisch-politsche aktionen
die sich allesamt auch zum nachmachen, modifizieren und weitererzählen
eignen:

 

münchen soll autofrei werden - nahm sich ein verein1990 schon vor. seitdem
wird diese zielsetzung mit den unterschiedlichsten aktivitäten verfolgt:
eine davon ist die wanderbaumallee.

sieben familien in einem dorf in oberösterrreich beteiligen sich an einem
kunstprojekt: eine woche nix tun. eine website als doku.

mit ihren künstlichen, aus textilen materialien gewachsenen grünpflanzen,
den so genannten "greenys", die sie im öffentlichen raum aussetzt um
passanten daran weiterarbeiten zu lassen, regt die hamburger künstlerin
yutta saftien
diskussionen an über entschleunigung im alltag, über die
möglichkeit friedvollen zusammenwirkens sich fremder menschen und
nicht zuletzt darüber wann die autorenschaft des künstlers endet und
wo kunst ihre grenzen hat.

widerständische performance-kunst in der oberliga bieten die "yes-men"

mehr grün für alle bietet guerilla gardening.